Juni 2024


WANDEREURO

Die Wanderführer werden für ihren Aufwand an den Vorfahrten
eine KFZ-Kilometervergütung erhalten.
Für die Finanzierung wird dafür von jedem Teilnehmer einer Wanderung/Radtour o.ä. ein  € 1.- einkassiert.
Damit soll zumindest eine kleine Aufwandsentschädigung für die immense Arbeit der Wanderführer geleistet werden.
Die Wanderführer erhalten diese nach Beendigung der Wandertätigkeit am Ende des Jahres ausbezahlt.

Neu

Nichtmitglieder einer OWK-Ortsgruppe müssen ab sofort einen Gastbeitrag von vier Euro  ( Gastbeitrag  3,00 €  +  1,00 Wandereuro ) pro Wanderung entrichten.




NEUE KLUBHEMDEN...

sind zu einem Preis von€ 13.-/St. bei Werner Braun unter 06222-770126
erhältlich.



Wir wünschen allen Jubilaren, die im Juni 2024
ihren Geburtstag feiern, von Herzen alles Gute
und vor allem Gesundheit!!



Der neue Wanderplan 2024 ist verfügbar und kann über
owk-nbh@online.de bestellt werden oder unter Termine als PDF abgerufen werden.

Im Interesse aller Wanderführer:
Aus verschiedenen Gründen wie z.B.: Corona, Anmeldung in Gasthöfen oder KFZ-Belegung ist in der Regel eine Anmeldung beim jeweiligen WF notwendig! Das hat in letzter Zeit nicht immer gut funktioniert. Bitte helft durch Eure Anmeldung dem WF bei seiner Planung und Organisation.


6 TAGE PER RAD DURCH DIE PFALZ

-Rückblick auf eine Feucht-fröhliche-Tour-

Die Pfalz mit ihren unterschiedlichen landschaftlichen Eindrücken hatten die OWK-Radler dieses Jahr als Gebiet für ihre Rundfahrt gewählt, die am Pfingstmontag in Horrenberg beim Leithammel Werner Braun starteten. 16 Radler (nur noch 3 mit Bioantrieb) und das Begleit-KFZ mit Herbert querten bei Germersheim die Landesgrenze, um in Herxheim-Hayna die 1. Etappe bei bestem Wetter zu beenden. Die Fahrt durch den „GEMÜSENGARTEN PFALZ“ bis Ludwigswinkel nahe der französischen Grenze war durch andauernden Regen geprägt, der die Radler aber nicht verzweifeln ließ. Schade, dass bei diesen Verhältnissen das Pittoreske Wissembourg nicht eingehend erkundet werden konnte.

Man war froh, völlig durchweicht in der „RÖSSELSQUELLE“ anzukommen, wo man für 2 Nächte eine Oase des Genusses und der Entspannung vorfand. Die Königsetappe über 79 km führte dann durch das DAHNER FELSENLAND (Burgruine Altdahn, Jungfernsprung,…), weiter auf dem Queichtalradweg bis Siebeldingen (jetzt regnete es mal wieder), um entlang der Weinstraße zur Übernachtung im Kloster Neustadt zu gelangen. Das Hambacher Schloss grüßte von oben, Weinreben säumten den Weg und das Kloster beindruckte in allen Belangen, was sich das Radlerherz wünscht. Eine Stadtführung im letzten Etappenort Schifferstadt ergänzte das Tourangebot und der Leimbachradweg führte ab der Kollerfähre die Pedalritter nach 314 km (ein kleiner Abstecher ins Elsass inkl.) unfallfrei ins BADNER LAND retour. Näheres: Braun, Tel. 06222/770126.


Infos und Anmeldung zu allen Aktivitäten unter 07263-64040